Das Konzept der Fair-Handels-Beratung

Nach einem einheitlichen Konzept („Rahmenkonzept Gruppenberatung“) bieten zurzeit 16 Beraterinnen und Berater in vielen Regionen umfangreiche Dienstleistungen an:

  • Fachberatung – z. B. zu Handelsstrukturen, Marketing, Ladengestaltung und Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.
  • Aufbauhilfe – z. B. bei Gründung und Aufbau eines Weltladens oder einer Gruppe, Hilfe bei der Beantragung von Zuschüssen und zur Gewinnung neuer MitarbeiterInnen
  • MitarbeiterInnenschulung – in allen Bereichen der Weltladenarbeit (Bildung, Kampagnen, Verkauf), z. B. mit dem „Grundkurs Weltladen“
  • Vernetzung – z. B. durch die Organisation regionaler Austauschtreffen, regelmäßige Rundbriefe, Unterstützung zur Teilnahme an überregionalen Kampagnen und die Koordination überregionaler Aktionen
  • Beratung und Begleitung von Gruppenprozessen – z. B. beim gruppeninternen Lernprozess, zur Zielfindung oder Strategieplanung

Die Fair-Handels-Beraterinnen und Berater arbeiten mit Netzwerkpartnern zusammen, um eine fundierte Beratungsstruktur zu gewährleisten. Sie treffen sich drei Mal pro Jahr zum gegenseiteigen Austausch, zur Reflexion der Arbeit und zur eigenen Weiterbildung, da sie in den einzelnen Regionen mit unterschiedlichem Stundenumfang und mit verschiedenen Arbeitgebern (meist Netzwerken) im entwicklungspolitischen Kontext angestellt sind. Koordinatorin für diese Treffen, für den Informationsaustausch untereinander und für die Außenvertretung ist derzeit Birgit Lieber. Anstellungsträger der Koordination ist das Forum Fairer Handel.